Nanjing - Teil 2

by Martinundjule December. 31, 2007 2168 views

Frühstücken wo man eigentlich nicht frühstücken sollte. Wenigstens sieht der Kapu-Audruck kritisch aus. Ausrede: Woanders gab's keinen Käff…

Und kandierte Früchte sind auch nicht so die Frühstücksalternative.

Spontane Olympia-Werbung auf der Straße.

Hier sind wir auf dem Weg zum Grab des ersten Ming-Kaisers (14. Jahrhundert). Der Weg dorthin ist gesäumt von riesigen Steinstatuen: Löwen, Kamele, Elefanten.

Er hat's nicht hoch geschafft…

Da sind sie wieder, die Gockelreiter auf den Dächern.

Die Chinesen sind auf diese kleinen gelben Blüten abgefahren und haben sich gegenseitig davor fotografiert.

So sehen sie von Nahem aus, leider könnt ihr den süßen Duft nicht genießen.

Und da ist auch schon das Grab vom Ming Xiaoling!

Licht und Schatten…

Verdammt, so warm war es nun auch nicht (5°C!)

Von diesem künstlichen Trinkwassersee (Zixia Hu) sind wir dann auf den Zijin Shan (=Purpurgoldener Berg) gewandert.

448m sind manchmal höher als man denkt, besonders wenn man die Höhe auf Treppen überwinden muss. Aber für Huangshan-gestählte Wanderer alles kein Problem:)

Tolle Aussicht und ein Sessellift für den Rückweg!

Die Kälte im offenen Sessellift haben wir vor lauter Angstschweiß gar nicht gespürt.

Hier werden Lolis aus Karamel in allerlei Formen kreiert.

Dieser Mann stand starr wie ein Denkmal im Wasser des Xuanwh Hu, ohne Handschuhe.

Auf der längsten Stadtmauer der Welt! Sie ist über 600 Jahre alt und eher untypisch weil nicht-rechteckig wie die meisten anderen Stadtmauern der damaligen Zeit in China.

Golf auf chinesisch.

Auf jedem! Stein der Stadtmauer gibt es Informationen über den Aufseher, den Hersteller und die Herkunft des Steins und manchmal sogar das Datum.

Ehemals war die Mauer 33 km lang, 2/3 stehen noch. im Durchschnitt ist sie 12m hoch und 7m breit.

Auf dem Weg zum Zhonghua-Stadttor…

Eine Brücke über den Qinhuai-Fluss, der ein paar Kilometer weiter in den mächtigen Chang Jiang (Jangtse) fließt. Im Hintergrund die südliche Stadtmauer.

Das Zhonghua-Stadttor umfasst vier innere Verteidigungstore. Hier konnten bis zu 3000 Garnisionssoldaten untergebracht werden.

  Be the first to like this post
Join the conversation
0
Be the first one to comment on this post!
Up
Copyright @Photoblog.com