Weekly Theme "Prime Lens" | Relaunch (Announcement), Help, Feedback.

West Highland Way Part 1

  • Posted May 21, 2009 by Martinundjule Viewed 1572 times

  • This is a migrated legacy post. Image resolution is low. Info

Statt in die Höhe ging es nun der Länge nach weiter. 20 Kilometer Fußmarsch auf dem West Highland Way lagen vor uns, und diesmal mussten wir all unser Gepäck mit uns schleppen. Der Morgen begann mit einem fiesen Schauer, den wir noch im Hostel aussaßen.

Der Weg führte uns recht bald in einen richtigen Wald …

Aus dem Wald herausgekommen gab es noch einen letzten Blick auf den Ben Nevis, der wie immer in Wolken gehüllt war.

Nach einer trostlosen Etappe durch abgeholzte Wälder gelangten wir in ein langes grasiges Tal …

… in dem uns der Regen wieder Gesellschaft leistete. Die meisten Leute wandern den West Highland Way in die entgegengesetzte Richtung, von Glasgow nach Fort William. Nach einem regelrechten Schmall an Wanderern auf halber Strecke kam uns bald niemand mehr entgegen. Gut so, denn man will ja immer freundlich schauen, wenn man jemanden trifft, aber das wäre uns wirklich schwer gefallen bei dem Wetter.

Zum Glück hatten wir unsere tollen Ponchos dabei. So waren dann nur Hosen und Schuhe wasserdurchtränkt:)

Den Schafen ist das eh alles egal.

Am Ende des Tals verließ uns dann endlich der Regen. Zeit für eine Pause.

Wasser gab es dann in anderer Form zu sehen. Der Loch Leven ist einer der fjordähnlichen Arme, die sich vom Meer aus weit in die Landschaft reinschneiden. Ein Loch kann aber auch ein See sein. Der kegelige Berg im Bild ist so eine Art Hausberg des kleinen Ortes Glencoe, unseres eigentlichen Zieles an diesem Tag, das uns vom West Highland Way wegbrachte.

Erstmal ging es noch ein Stück bergab nach Kinlochleven, von wo Busse nach Glencoe fahren.

Ich muss mal nach Norwegen, um herauszufinden, ob es dort auch so aussieht.

Je tiefer man kommt, desto blumiger wird es.

Busfahrt entlang des Loch Leven: Ich wollte dieses letzte Stück eigentlich auch noch wandern, konnte mich aber nicht durchsetzen und war am Ende doch ganz froh im Bus zu sitzen:)

Sonne und Regen =

:)

Das ist mal eine Wegmarkierung. Genau durch den Regenbogen hindurch führte unser letztes Stück Weg zum Hostel und damit auch zu Essen und Dusche und Bettchen. tbc…

Join the conversation!
    Login or Signup using following options to comment Login or Signup below to comment
    Login Sign up

    Be the first one to comment on this post!