High Lands

by Martinundjule May. 22, 2009 1386 views

Ein ordentliches Kraft-Frühstück für einen anstrengenden Tag: Wir haben vor einem eigentlich schon geöffneten Pub, der praktischerweise auf dem Weg lag, eine halbe Stunde warten müssen, um pünktlich um 11 einen Kaffee und eine Bacon Roll zu bekommen - das Brötchen hat doch tatsächlich 4 Pfund gekostet! - und waren dann erst gegen halb12 auf dem Weg zum Bidean nam Bian, dem höchsten Berg von Glencoe, von dem man eine der besten Aussichten in den West Highlands haben soll. Für die Verweigerung, uns Brötchen und Kaffee früher rauszugeben, habe ich dann ganz viele von diesen Saucen geklaut, mit denen wir am nächsten Tag unsere Sandwiches veredelt haben.
Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit und Warnungen seitens unseres Hostelbesitzers (“Erst letzte Woche musste die Bergwacht da jemanden mit Hubschrauber runterholen.” “Ohne Kompass geht gar nichts” usw.) waren wir gar nicht mehr sicher, ob wir unseren Plan, auf den Bidean zu klettern, wirklich noch umsetzen können. So sind wir erstmal zum Lost Valley gewandert, um dann weiterzusehen…

Blick vom Pub ins Tal. Man sieht eine der sogenannten drei Schwestern. Dies sind drei große, ähnlich aussehende Felsen, die wie Finger ins Coe-Tal greifen und selbst wieder kleinere Täler zwischen sich verstecken.

Tal Nummer 1.

Ein abgefallener Außenspiegel oder ein Weitwinkeleffektgerät.

Rückspiegelblick.

Rückblick.

Tal Nummer 2. Hier sollten wir am Ende des Tages herunterspaziert kommen.

Auf dem Weg zu Tal Nummer 3.

Und da ist es: Tal Nummer 3, das Lost Valley (Allt Coire Gabhail auf Gälisch, verlorenes Tal auf Deutsch), ein sogenanntes hängendes Tal, zu dem man erstmal hochklettern muss. Vom Coe-Tal aus kann man es nicht einmal sehen. Der Gipfel ganz hinten rechts ist der Bidean.

Das Lost Valley war aber nur Ziel Nummer 1 …

Die nächste Etappe, ein Pass zwischen dem Bidean nam Bian und dem Stob Coire Sgreamhach.

Nach einer zähen halben Stunde durch den Schnee hatten wir es geschafft. Der Blick zu beiden Seiten war frei!

Und so sieht das Lost Valley von oben aus.

Es ging aber noch höher …

Nu aber, 1150m über dem Meer, das man nun auch am Horizont erkennen konnte, dank eines ungewohnt klaren, blauen Himmels mit nur ein paar Schönheitswolken. Am Ende des Tages hatten wir fett Sonnenbrand im Gesicht.

Endlich ein freier Blick auf den Gipfel des Ben Nevis. Selbst von hier sieht der Berg irgendwie noch fies aus.

Die nächste Etappe: Nach einem leichten Abstieg ging es noch einmal hoch auf den Stob Coire Lochan und von da uns dann runter ins Tal Nummer 2.

Steinwüste Stob Coire Lochan.

Ein Blick zurück zum Bidean.

Wir müssen runter, nur wie?

Am Ende sind wir auf Moos und Steinen runtergerutscht, schlecht für die Vegetation, aber wir haben keinen besseren Weg gefunden.

Die Jungs kommen hier besser klar.

  Be the first to like this post
Join the conversation
3
There are 3 comments , add yours!
Leif Petersson 11 years, 7 months ago

Awesome set !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

11 years, 7 months ago Edited
Chris Buchan Jones 11 years, 9 months ago

wow awesome

11 years, 9 months ago Edited
Chris 11 years, 12 months ago

Looks like you had a great day of hiking.

11 years, 12 months ago Edited
Up
Copyright @Photoblog.com