Harz von oben nach unten - Bruchberg und Acker

by Martinundjule July. 04, 2012 5733 views

Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel ging es am nächsten Morgen zum höchsten Punkt der Wanderung, der Wolfswarte auf dem Bruchberg (918m). Der Blick nach Nordwesten in einen endlosen Wald hinein (das Ende des Waldes war durch das diesig-wolkige Wetter nicht zu sehen).

Die Kuppe ist dank der Borkenkäferinvasion baumfrei und das Quarzitgestein des Bruchberges liegt frei. Im Hintergrund sieht man Altenau und kann mittedrin auch gut die Hochhaussiedlung erkennen. Der Name “Bruchberg” leitet sich aber eher von den Hochmooren her, die große Teile der Hochfläche bedecken (Bruch wie in Oderbruch oder niederdeutsch z.B. Hammerbrok).

Bruchbergquarzit.

Richtung Osten der Brocken und auch ein hoffnungsbringend heller Himmel.

Mit 1141 Metern ist der Brocken der höchste Berg im Harz und auch der höchste Norddeutschlands. Der Rundfunk-Sendemast auf dem Gipfel ist noch einmal 123 Meter hoch. Die anderen Gebäude dienten der Stasi zum Abhören des bösen imperialistischen Auslands im Westen. Neben der Wetterstation ganz rechts gibt es heute in den Gebäuden um den Sendemast ein Hotel, zwei Restaurants und ein Museum. Am bequemsten erreicht man das alles mit der Brockenbahn.

Und noch mehr Sendemasten in der Nähe des Brockens.

Der Clausthaler Flutgraben verläuft am Osthang des Bruchberges durch Hochmoor. Er ist Teil des Oberharzer Wasserregals.

Immer wieder Brockenblicke Richtung Osten.

Der Wanderweg verläuft die ganze Zeit parallel zum Flutgraben.

Am gesamten Osthang des Bruchberges haben die Borkenkäfer ihr Werk getan.

Dieser seltsame Schaum klebte entlang des Weges fast an allen Blaubeersträuchern. In dieser sogenannten “Kuckuckspucke” sitzten die Larven der Schaumzikade. Der Schaummantel dient der darin sitzenden Larve als Schutz, Feuchtigkeitsspender und zur Temperaturaufrechterhaltung.

100 Gramm Pantherpilz = tödlich giftig!

Sieht giftig aus, ist aber nicht mal eine Schlange. Blindschleichen gehören zu den Echsen. Irland ist das einzige europäische Land, in dem es keine Blindschleichen gibt. Da hat der heilige Patrick wohl nicht richtig hingeguckt und sie gleich mit den Schlangen zusammen verbannt.

Die Seilerklippen auf dem Acker, dem 13 Kilometer langen Bergrücken, der sich vom Bruchberg bis nach Lonau hinzieht. Waldmeerblicke in jede Richtung …

Und am Ende, nach einem Abstieg auf 400m, der Campingplatz von Lonau mit Freibad, voll ausgestattetem Campingwagen (Dauercamperstyle, und schon wieder Bier und Fernseher - es ist aber auch allzu verlockend:), Mäuse inklusive (wie in der Küche in meiner Cardiff-WG). dieses Foto wurde nach dem Unwetter der Nacht am nächsten Morgen aufgenommen (HDR). Die Erde dampft sich trocken. Auf dem Campingplatz gab es einen Kickertisch, aber alle anwesenden Dauercamper (es gab eigentlich nur Dauercamper dort) waren schon zu betrunken zum Spielen:)

  Be the first to like this post
Join the conversation
1
There is 1 comment, add yours!
Dzmitry Samakhvalau 8 years, 5 months ago

beautiful land

8 years, 5 months ago Edited
Up
Copyright @Photoblog.com