Kerry Gold Part 4 - Das Kloster im Meer

by Martinundjule August. 26, 2013 2412 views

Die Mückenplage am Fuße des Carrautoohil brach am nächsten Morgen dann so richtig los. Immerhin waren wir so schon um 8 abwanderbereit. Aber: Es war windstill, die Wolkendecke lag unbeweglich auf 500 Metern fest und die fiesen Mückenbiester konnten sich in aller Ruhe an uns sattessen, während wir versuchten unser Frühstück zu essen. Also Plan B, ins Auto gesetzt und nach West Iveragh geheizt, von wo aus jeden Tag 15 Boote zur Klosterinsel Skellig Michael ablegen. Wir haben im Fischerdorf Portmagee noch Plätze in einem dieser begehrten (und mit 40 Euro auch verdammt teuren) Transportmöglichkeiten gefunden. Jetzt sollte sich die vorher noch so nachteilige Beinahe-Windstille auszahlen.

Die Boote waren nämlich wirklich nur Boote, Arm raus und man kann die Hand ins Wasser stecken. Ich möchte nicht wissen, wie so eine Fahrt bei richtigem Seegang abgeht… Die Strecke von 12 Kilometern macht man in diesen Nussschalen in etwa einer Stunde.

Plötzlich tauchte aus dem dicken Seenebel dann Great Skellig hervor.

Unser Skipper parkte sein Boot wie alle anderen auch schön vor der Insel. Ab jetzt hatten wir 2 Stunden Zeit.

Zwischen uns und den Klosterruinen lagen 600 steile Stufen.

600 Stufen hinauf in die Waschküche. Aber das Wetter verlieh dem Ort eine passende Atmosphäre.

Obacht oder eine Aufforderung zum Tanz:)

Eine nasse, steile Felstreppe ist hoch ok aber runter nicht mehr so schön.

Angekommen vor der großen Innenmauer des Klosters. Auf 180 Metern Höhe haben sich Mönche vom 7. Jahrhundert an unter ganz bestimmt extremen Bedingungen eine kleine Klosterstadt aufgebaut, mit Bewässerungsanlage, Gärten und nem Plumpsklo. Ein kleines Machu Picchu vor der Südwestküste Irlands. Auch Erinnerungen an die griechischen Meteora-Klöster werden hier geweckt. Von der Geschichte des Klosters zum heiligen Fionan und dem Leben der irischen Mönche ist allerdings nichts überliefert. Die Archäologen müssen sich vieles zusammenreimen und aus Vergleichen schlussfolgern.

Die täglich maximal 180 Besucher der Insel füllen das bisschen Platz jedenfalls gut aus.

Der Friedhof? Seebestattung wäre aus Platzgründen hier wohl angebrachter gewesen.,,

Die lustig aussehenden Bee hives (Bienenkorbhütten) waren stabil und regenundurchlässig auch ohne Dichtungsmaterial. Aber darin leben? Hmmm… Karsten scheint es für den Moment jedenfalls zu gefallen.

Einen anderer Auf/Abstieg sieht man als dünnes graues Band auf grünem Gras zwischen den beiden Felsen in der Mitte. Insgesamt hat die Insel drei Bootsanleger und heute auch einen Hubschrauberlandeplatz. Schaut man von hier oben runter, kann man sich kaum vorstellen, wie die Wikinger im 9. und 10. Jahrhundert die Insel geplündert haben sollen.

Der Fensterbogen gehört übrigens zur einzigen richtigen Kirche des Klosters, oder zumindest sollte es eine Kirche werden. Die Mönche verließen die Insel aber schön vor 1200 wieder, da ist das Gotteshaus wohl nicht fertiggeworden.

Sonnenstudio statt Waschküche - Glück muss man haben:)

So kann man sich das einsiedelige Mönchsleben doch schon wieder besser vorstellen. Und vor den brutalen Wikingern konnten sich die Mönche noch auf den South Rock (rechts im Bild) flüchten, wo es Jahrhunderte später auch Pilgerer hinzog, die einen Kreuzweg hoch zum heiligen Stein “The Spit” zogen. Leider ist der Zugang heute nur mit Voranmeldung und unter vorherigem Nachweis von Kletterkünsten begehbar. Die Aussicht von dort oben muss genial sein.

Unsere Rückfahrmöglichkeit naht, wie schade, wir hätten gern noch ein bisschen mehr gesehen von diesem heiligen Felsen.

Dafür gab's aber auf der Rückfahrt viel vom anderen, kleineren Felsen (Little Skellig) zu sehen, der Vogelinsel. Hier brüten tausende Paare von Basstölpeln.

Die weiße Farbe auf den Spitzen des Felsens ist eine Mischung aus diesen Vögeln und aus dem, was aus ihnen rauskommt:)

Neben den Tölpeln lassen es sich auch Kegelrobben hier gutgehen.

Und da sind ja auch ein paar Möwen.

Aber vor allem und überall Tölpel.

1,50 bis 1,80m Spannweite.

  Be the first to like this post
Join the conversation
2
There are 2 comments , add yours!
Giancarlo Fosci 7 years, 3 months ago

wonderful set, put 17 in my fav.

7 years, 3 months ago Edited
Rozariasbanned 7 years, 3 months ago

coolness :)

7 years, 3 months ago Edited
Up
Copyright @Photoblog.com