Huangshan – „Yellow Mountains“

by Matzeatchina July. 14, 2013 3911 views

Ein Muss für jeden Touri!

Meiner Meinung nach war dieses Wochenende das Beste, das ich bisher hier erlebt und gesehen habe. Ich finde jeder, der mal in China rumreist, sollte auch rauf in die „Yellow Mountains" und bestenfalls sowohl Sonnenunter –als auch Aufgang miterleben.
Aber fangen wir mal von vorne an…

Gibt nen längeren Text, aber lesenswert!

Da die Vorlesungen von Freitag vorverlegt wurden, stand Huangshan auf dem Plan. Hierzu ging es um 6:38 Uhr mit dem Bus von der South Railway Station auf 6-stündiger Busfahrt Richtung Westen. 5 Uhr aufstehen check!

Trotz vorheriger langer Nacht inklusive wenig Schlaf und ordentlich Laser-Tag (hierzu folgt in den nächsten Tagen ein Eintrag), war ich fit und freute mich auf „einige“ Treppen.

In Huangshan angekommen erwartete uns schon dieser ominöse „Mister Hu”, der uns in sein Hotel brachte, in dem wir uns dann gestärkt haben. Mister Hu organisierte für uns die Busrückfaht nach Shanghai und die Übernachtung oben auf dem Berg. Obwohl typisch chaotisch chinesisch, lief alles reibungslos ab.

Nach dem Essen ging es dann erstmal via Busshuttle recht weit hoch zum Berg. Und hier beginnt dann erst der eigentliche Trip…

Auf uns warteten unzählige Stufen (mehrere tausend!), die es galt hochzudappen, um auf den Gipfel zu gelangen. Laut den anderen mit Chinareiseführer über 600 Höhenmeter. Zum Glück haben wir Männer zudem noch die Backpacker, die hauptsächlich mit Wasser gefüllt waren, tragen dürfen… Das Wasser war aber bei dem wunderschönen Sonnenschein mit bestimmt 37° bitter notwendig, denn ich „lief regelrecht aus". Der Schweiß tropfte überall, wo es ihm nur möglich war! Zwischendurch wurde auch mal Hose und T-Shirt ausgezogen und ausgedreht!

Ich bin zwar nicht der Wald und Wanderfreund, aber es war echt der Hammer. Es ging keinerlei Wanderwege entlang, sondern einfach nur auf Treppen hoch! Liebe Handballer eure Vorbereitung is für die Katz! Hier mit Tempo dreimal hoch und runter reicht vollkommen aus :D

Nach ca. 3 Stunden Treppensteigen sind wir dann pünktlich zum wunderschönen Sonnenuntergang oben bei unserer Übernachtungsstätte angekommen und konnten das eins-A Naturschauspiel betrachten! Anschließend noch leckere Instant-Nudeln verdrückt und die smogfreie Luft genossen. Irgendwann war es dann auch Zeit fürs Bett, da um halb 4 wieder der Wecker rappelte, um den Sonnenaufgang zu erleben.

Es gibt hier mehrere Peaks, an denen man beste Sicht haben soll. Es sollte der Lionpeak werden… Leider gesperrt. Also ging es über weitere Treppen rauf zu irgendwas mit „Monkey blablabla“-Peak. Hier haben wir uns ganz Deutsch die besten Plätze gesichert, sodass die danach kommenden Chinesen „nur” aus zweiter Reihe alles erleben konnten. Nach längerer Zeit des Wartens war es dann soweit: Es wurde heller und irgendwann erschien die Sonne hinter der riesigen Bergkette und es bot sich ein unbeschreiblicher Ausblick! Wir hatten Glück, denn die Sonne zeigt ihre wahre Pracht hier nur an wenigen Tagen im Jahr. Die anderen, die letzte Woche waren, kamen nicht in den Genuss dieses Naturschauspiels.

Glück für uns! Solch ein schönes Naturschauspiel habe ich noch nie gesehen und erlebt! Einmalig! Da bin sogar ich baff und entdecke erst die wahre Schönheit der Natur! Wir wissen gar nicht, auf was für einer schönen Welt wir eigentlich leben…

Aber das sollte noch nicht alles sein… Wie aus dem Nichts tauchten einige Minuten nach den Sonnenaufgang Affen auf!!! Wir Menschen sind anscheinend in ihren natürlichen Habitat eingedrungen, was diese nicht so dolle fanden. Sie haben uns und die anderen chinesischen Touris „freundlich“ darauf aufmerksam gemacht, dass wir doch bitte gehen sollen. Nachdem noch schnell einige Bilder gemacht wurden, haben wir uns dann auch von ihnen entfernt, bevor sie uns noch anfallen. Zum Teil wurden wir angefaucht und recht böse angeschaut. Ich alter Affen-Liebhaber hätte am Liebsten einen mitgenommen, aber wir währten ihnen freien Lauf in ihrem Revier. Einige haben auch sehr ängstlich auf die in freier Wildbahn lebenden Tiere reagiert. Zurecht! Mit denen war nicht zu spaßen.

Dann wurde entschieden, dass wir einen anderen Weg „runter” nehmen, als hoch. Eine weise Entscheidung! Es ging zwar zuerst nochmals bestimmt einige hundert Treppen rauf, aber hier bot sich uns nochmals ein überragender Blick auf die Bergkette. Einfach nur schön!

Recht unsicher, ob wir überhaupt richtig sind, liefen wir intuitiv dann doch den richtigen Weg über mehrere weitere Peaks mit tollen Ausblicken. Wie gesagt: es hat sich sowas von gelohnt und jedem, der mal in China unterwegs ist, kann ich das nur empfehlen.

Nachdem wir über unzählige Stufen dann endlich die Cableway-Station erreicht hatten, waren wir uns sicher, dass wir richtig waren. Von nun an ging es „nur noch" auf keiner Ahnung wie viel Treppen wieder runter! Es war zwar alles in allem recht anstrengend, aber mir „durchtrainierten Sportskanone" fiel es dennoch erstaunlich leicht und ich wäre gerne etwas schneller hoch und runter gelaufen. Aber die Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied. So konnte ich mehr von der tollen Natur mitnehmen!

Pünktlich um 12 sind wir dann unten angekommen und mussten nur noch mit dem Busshuttle wieder zurück, um von Mister Hu abgeholt zu werden. In seinem Hotel gönnten wir uns dann ein verdientes Mahl, bevor es wieder mit dem Bus auf nach Shanghai ging.

Um halb 11 waren wir dann wieder am Guest House und haben uns bei „Tschegge-Ma?“ noch was zu essen und bei Coco noch nen „Mangoaa-Bing-Sha” gegönnt bevor es ab unter die Dusche und in Bett ging!

Sorry für den langen Eintrag, aber ich musste das ganze einfach nochmal revue passieren und die die es gelesen haben dabei teilhaben lassen. Hab mich sogar kurz gehalten! Hätte noch vieeel mehr schreiben können. Es war auch wirklich schwierig aus mehreren GB Bildern (ca. 2450) die obigen fünf auszuwählen…

Fazit:
Alles in allem hat sich der Trip in die „Yellow Mountains" mehr als gelohnt und ich kann es jedem nur empfehlen!

Wanderwege sind für die Katz! Mit Treppen kommt man schneller nach oben. Hier sieht man mal, dass es einfach nur über Treppen hoch bzw. runter geht! Bestes Training für die Beine und wenn man es auf Tempo macht auch für die Kondition!

Eines der vielen einzigartigen Bilder des Sonnenaufgangs! Sowas schönes hab ich noch nie gesehen! Habe über 200 Bilder allein von Sonnenaufgang. Irgendwann wenn ich zurück in GER bin gibts nen Bilderabend, an dem die besten präsentiert werden!

Kurze Zeit nachdem die Sonne aufgegangen ist, sind anscheinend auch die einheimischen Affen wach geworden und wollten in ihr Revier. Sie haben uns dann recht nett vertrieben und wir wollten sie auch nicht weiters stören.

Ein Bild von einem der Peaks ganz oben. Und nein es ist nicht mit Photoshop entstanden! Ich war tatsächlich dort! Es war einfach nur schööööön!
Überragender Blick auf die Bergkette! Ein Traum…
Bin am Überlegen nochmal hinzugehen!

Wieder unten angekommen, musste noch ein Gruppenfoto mit Gipfel im Hintergrund gemacht werden. Jap… DA ganz oben waren wir! Und das ganze über mehrere tausend Treppen!

  Be the first to like this post
Join the conversation
0
Be the first one to comment on this post!
Up
Copyright @Photoblog.com